Transition Town Kiel Gruppentreffen / Geld

Wir treffen uns jetzt fix jeden 3.  Freitag im Monat im Glückslokal in der Alten Mu.

Letzten Freitag war unser Thema passend zur Kieler Woche Geld. Dazu ein paar interessante Links:Wie funktioniert unser Geldsystem? Warum bedeuten Zinsen den Zwang zum Wachstum? Dieses wird knapp, einfach und informativ in 3 Youtube Videos von Max von Bock erklärt. (Link)

Soll Bargeld abgeschafft werden? Wie wird das begründet? Was für Gefahren ergeben sich daraus? Was kann können wir dagegen tun? Hier der Free21- Artikel zum Thema

Die erste Parallelwährung entstand während der 30er Jahre wegen der Weltwirtschaftskrise in Wörgl in Österreich und wurde wegen des bedrohlichen Erfolges von der Österreichischen Nationalbank wieder verboten. Mehr

In der Schweiz gibt es ebenfalls seit den 30er Jahren eine Parallelwährung, die bis 2000 ausschließlich Unternehmen offenstand, auf Verzinsung verzichtet und Ende 2015  eine Bilanzsumme von 5,199 Milliarden Franken aufwies: Die WIR-Bank. Mehr

Die meisten Parallelwährungen sind Regionalwährungen. Manche wurden von der entsprechenden Kommune in Zeiten von Zahlungsunfähigkeit (wie in Wörgl) initiert. Andere wie z.B. der Chiemgauer wurden von Privatleuten gegründet. Eine gute Übersicht zum Wesen der Regionalwährung, insbesondere auch zu Vor- und Nachteilen gibt der Wikipedia-Artikel. Dort wird auch das vielfach praktizierte Prinzip des Negativzins erklärt.

Seit vielen Jahren existiert in und um Kiel der Kannwas, dessen Verbreitung aber seit Jahren stagniert. Woran das liegen mag? Verschiedene Punkte wurden bei der Diskussion genannt, u. a. der Negativzins und die komplizierte Erklärung dazu, die geringe Verbreitung über einen großen Raum (18 Akzeptanzstellen incl Heilpraktiker in ganz Kiel, statt z.B. nur in Holtenau), die Verbindungen zu rechtem Gedankengut des Gründers…

U. U. ergibt sich aus den o. g. Plänen zur Abschaffung des Bargeldes ein neuer Impuls für Regionalwährung. Eine Wirtschaftskrise wie in Griechenland hat übrigens auch zu einem sprunghaften Anstieg der Verbreitung geführt.

Alternativen zum Regionalgeld, das bei der Einführung zumindest an die Hauptwährung gebunden sein muss, sind Zeitgutscheine oder Tauschringe.

Noch 2 etwas ältere Literaturtipps zum Thema:

Margrit Kennedy/Bernard A. Lietaer: Regionalwährungen Neue Wege zu nachhaltigem Wohlstand 2004 Riemann Verlag

Bernard A. Lietaer Das Geld der zukunft Über die destruktive Wirkung des existierenden Geldsystems und die Entwicklung von Komplementärwährungen 2. Auflage 1999 Riemann Verlag

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Wirtschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Transition Town Kiel Gruppentreffen / Geld

  1. Martin schreibt:

    Moin,

    es gibt auch noch Stadtgelder, die weniger kompliziert, dafür aber meist erfolgreicher sind in Sachen Akzeptanzstellenaquise und Kaufkraftbindung… 😉
    http://martinmatzat.com/stadtgelder-deutschland-oesterreich-schweiz/

    Liebe Grüße
    Martin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s