Vitamine für die Wik

Auf dem Areal zwischen Homannstraße, Holtenauer Straße und Quinckestraße haben bis zu 25 Obstbäume Platz . Dies sieht ein Beschluss des Ortsbeirates vor, der dort eine Streuobstwiese als Ort der Begegnung und Lebensraum für eine vielfältige Tierwelt anlegen lassen will. Ein wunderschöner Anblick in unserer sonst so aufgeräumten Stadtwelt (und ein Schritt zu Selbstversorgung und lokalem Obst). Doch es fehlt das Geld und so ist Bürgerengagement gefragt.

Wer für ein Bäumchen spenden möchte, das mit einem Umfang von 14 bis l6 Zentimeter samt Pfählen rund 200 Euro kostet, kann sich an Ortsbeiratsmitglied Jürgen Engel unter Tel. 300195  wenden. Der Betrag kann auch direkt auf das Konto der Landeshauptstadt Kiel überwiesen werden:

Blz 21050170 (Förde Sparkasse), Kontonummer 100016, Verwendungszweck:  KOST50060, Naturschutz 67-K.  Auf Wunsch kann eine Spendenbescheinigung erteilt werden.

Jürgen Engel vom Ortsbeirat Wik teilt uns zum Stand des Projektes Streuobstwiese mit 6.10.10): “ Am 16.11.2010 ab 13:30 Uhr wird es eine kleine Aktion mit Bürgermeister Todeskino geben zu dem alle Spender und Bürger eingeladen sind.

Dort sollen die Spender ihre Bäume „pflanzen“ und können sich auch zu Paten für den Baum erklären.Anschliessend soll es noch Gelegenheit zu Gesprächen bei etwas Musik und Punsch geben.
Derzeit sind es 16 Bäume. So besteht auch im nächchsten Jahr noch die Gelegenheit, weitere Bäume zu spenden.
Die Wiese soll aber nicht bei mundraub.de bekannt gemacht werden, da sie in erster Linie den Bürgern der Wik zu gute kommen sollte.“

Die SpenderInnen können zur Zeit noch unter verschiedenen Obstbaumsorten wählen:

  • Kirsche: Grosse schwarze Knorpelkirsche; Heldefinger Riesenkirsche
  • Apfel: Holsteiner Cox, Ingrid Marie, James Grieve
  • Birne: Bürgermeister Birne
  • Pflaume: Königin Viktoria
  • Mirabelle: Nancy
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Garten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vitamine für die Wik

  1. Robin schreibt:

    Hallo,

    ich möchte euch eine Internetseite ans Herz legen:
    http://www.mundraub.org/map

    Hier können frei zugängliche Obstbäume auf Googlemaps eingetragen werden. Die Seite zeigt wieder einmal die Vorteile der Georefferenzierung von Wissen.

    Robin

  2. Friedemann Prose schreibt:

    Am 12.05.2010 wurde auf einer Sitzung des Ortsbeirats Wik mitgeteilt:
    Bisher sind ca. EURO 1600 auf das angegebene Spendenkonto eingezahlt worden. Für weitere EURO 1000 bestehen Zusagen von Bürgerinnen und Bürgern. Da der Preis für einen Obstbaum inkl. Pflanzung, Abstützung etc. zwischen EURO 100-200 liegen wird, steht die Finanzierung von etwa 15 der geplanten 25 Bäume. Die Pflanzaktion kann im Herbst beginnen. Weitere Spenden sind wünschenswert.

    Als weitere Aktionen für die Wik wurden im Ortsbeirat angedacht:

    – Wo kann ich was im öffentlichen Raum ernten ? Eine stadtteilbezogene Kartographie von Obstbäumen, Brombeerhecken usw.
    – Die Wik erntet. Eine Herbstaktion als Stadtteilfest, mit überkonfessionellem Erntedank-Gottesdienst usw.

    Diese Ideen könnten auch in anderen Stadtteilen umgesetzt werden und gehen im Vorfeld der von Claudia, Rolf und Ulrike vorgeschlagenen

    – Apfelbörse mit Musik im Oktober

    vielleicht eine schöne wechselseitige Ergänzung in der gesamten Stadt ein.

    Friedemann

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s